Aktuelle Informationen zu Covid-19

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen und Maßnahmen im Wohnstift gegen die Ausbreitung von Covid-19.

Stand: 1.10.2022

Zutrittsregelungen

Die Zugangsregelungen und weitere Maßnahmen im Wohnstift leiten sich von den Infektionsschutzmaßnahmen des Berliner Senats ab. Informieren Sie sich bitte vor Ihrem Besuch über eventuelle Neuerungen! Bei Interesse können Sie sich unter info@wohnstift-berlin.de für unseren Corona-Newsletter anmelden, der Sie über alle wichtigen Entwicklungen auf dem Laufenden hält.

In den öffentlichen Bereichen des Wohnstift sowie beim Besuch von Veranstaltungen tragen Sie bitte eine FFP2-Maske.

Für den Zugang ins Haus bitten wir um die Desinfektion der Hände. Achten Sie während des Besuchs jederzeit auf die Einhaltung des Mindestabstands von mindestens 1,5 Metern.

Personen mit Symptomen einer COVID-19-Infektion erhalten keinen Zutritt.

Besichtigungen

Bei Interesse an einer Hausbesichtigungen wenden Sie sich bitte an unsere Kolleginnen in der Vermietung unter der Telefonnummer 030/7611-1154.

Besuchsregelung Pflegewohnbereich

Der Zutritt zum Pflegeheim ist unabhängig vom Impfstatus nur mit einem anerkannten negativen Test einer zugelassenen Teststelle erlaubt. Das Testergebnis darf nicht älter als 24 Stunden sein.
Besucher sind An- und Zugehörige, Handwerker, Ärzte, Physiotherapeuten, Seelsorger usw.
Ausnahmen von der Testpflicht gelten für Besucher, die die Einrichtungen
• im Rahmen eines Notfalleinsatzes
• im Rahmen der Durchführung eines Krankentransports
• ohne Kontakt zu den in der Einrichtung betreuten oder gepflegten Personen für einen
unerheblichen Zeitraum betreten
• als Kind bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres besuchen

Besucher*innen müssen eine FFP2-Maske tragen.
Ausnahmen von der Maskenpflicht sieht § 28b Absatz 1 IfSG vor für/wenn:
• Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
• Personen, die ärztlich bescheinigt auf Grund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung, einer ärztlich bescheinigten chronischen Erkrankung oder einer Behinderung keine Atemschutzmaske tragen können
• gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit ihnen kommunizieren, sowie ihren Begleitpersonen
• die Erbringung oder Entgegennahme einer medizinischen oder vergleichbaren Behandlung dem Tragen einer Atemschutzmaske entgegensteht
• in den Einrichtungen und Unternehmen behandelte betreute, untergebrachte oder gepflegte Personen in den für ihren dauerhaften Aufenthalt bestimmten Räumlichkeiten

Neuaufnahmen sind zurzeit möglich. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Silke Kröger, Pflegedienstleiterin, unter der Telefonnummer  030/7611 – 1655.

Gästezimmer

Ihre Buchungsanfrage richten Sie an sekretariat@wohnstift-berlin.de.